fbpx
FAQ 2017-09-15T15:25:43+00:00

Fragen und Antworten

Werden wir nass?

Vielleicht! Wir machen eine Tour auf einem Boot mit sehr hoher Geschwindigkeit. Und der Wind hier auf Curaçao kann ganz schön heftig wehen. Es ist also immer möglich, dass die Gischt mal über Bord zischt. Glücklicherweise ist das Wetter ja immer schön auf Curaçao, da ist man in Kürze gleich wieder trocken. Übrigens ist sowas meist eine willkommene Abkühlung!


Werden die Touren auch bei schlechtem Wetter gefahren?

Starker Wind ist für uns kein Grund nicht rauszufahren. Das kann sogar noch mal mehr Spaß machen. Bevor wir losfahren, schauen wir uns die Situation auf dem Meer noch mal genau an und entscheiden daraufhin ob wir fahren oder nicht. Wenn wir das Gefühl haben, es ist nicht sicher genug, dann fahren wir nicht raus. Wir können natürlich aufgrund unserer Erfahrung eine Menge voraussehen, entscheiden dann aber Ihrer Sicherheit wegen erst im letzten Moment definitiv ob wir fahren oder nicht.


Gibt es ein Mindestalter?

Wir machen hier keine festen Regeln. Wenn Sie ihr Kind, Ihre Kinder mit auf die Tour nehmen, ist es uns wichtig, dass sie mit Schwimmwesten gesichert oder ausgezeichnete Schwimmer sind. Natürlich haben wir Sicherheitsmaterialien an Bord, aber das Wichtigste ist, denken wir, dass ein Kind sich im Wasser sicher fühlt. Wir passen unsere Fahrgeschwindigkeit auch der Gruppe an. Wenn also ein Kind an Bord ist, werden wir bei hartem Seegang niemals mit Vollgeschwindigkeit fahren. Und für alle anderen ist es nur wichtig, dass sie keine Rücken- oder Nackenprobleme mit an Bord bringen.


Ich bin schwanger. Kann ich mit?

Wenn Sie schwanger sind, raten wir Ihnen von einer Fahrt mit dem Powerboot strikt ab. Die Tour kann sehr ruckelig werden, und Ihre und die Sicherheit Ihres ungeborenen Kindes sind doch viel wichtiger.


Kann ich Kapitän sein?

Diese Frage können wir gut verstehen. Viele Menschen haben selber Boote und wissen, wie man ein Boot fährt. Die schnelle Fahrt macht schon Spaß und auch ‚erfahrene‘ Bootseigner möchten zu gerne mal wissen wie es ist, so selbst zu fahren. Es gibt aber leider viel mehr zu bedenken als nur Steuer und Gas zu bedienen:

  • Das Meer um Curaçao ist sehr unberechenbar, hier braucht man unglaublich viel Erfahrung
  • Das Boot hat 600 PS und ist ein Leichtgewicht. Wenn wir also wirklich sehr schnell fahren, könnte es in Sekunden zu einem Fahrfehler kommen
  • Die Versicherung und das Gesetz auf Curaçao schreiben vor, dass nur ein speziell lizensierter Kapitän dieses Boot steuern darf
  • Und letztendlich sind wir für jeden Einzelnen von Ihnen während der Fahrt verantwortlich

 


Kann ich seekrank werden?

Normalerweise nicht. Wir haben eigentlich nie Seekranke an Bord. Das liegt daran, dass das Boot auf dem Wasser aufliegt und wir mit Hochgeschwindigkeit fahren. Darum erfolgen die Rollbewegungen nicht, die einen seekrank machen. Wenn wir allerdings ruhig auf unruhigem Wasser liegen, kann es schon mal vorkommen, dass der ein oder andere sich ein wenig flau fühlt. Bitte sagen Sie dann umgehend Bescheid und wir starten die Maschine wieder und fahren los. Die Übelkeit wird dann sofort verschwinden.

Facebook
Google+
DISPLAY_ULTIMATE_PLUS
Twitter
LinkedIn